33. Junio­ren-Welt­meis­ter­schaf­ten in Alten­berg

gepostet in

(RWH)

Bei den Junio­rin­nen ver­tei­dig­te Jes­si­ca Tie­bel ihren Titel erfolg­reich, bei den Junio­ren sieg­te ihr Team­kol­le­ge Max Lan­gen­han.

Die Plät­ze zwei und drei bei den Junio­rin­nen gin­gen an die Rus­sin Tatia­na Tsve­to­va und Jes­si­ca Degen­hardt (GER). Bei den Junio­ren hol­ten David Nöß­ler und Paul-Lukas Hei­der (Bei­de GER) Sil­ber und Bron­ze.

Ita­li­ens Olym­pia-Star­ter Ivan Nagler/Fabian Mal­lei­er haben bei den 33. Junio­ren-Welt­meis­ter­schaf­ten des Inter­na­tio­na­len Renn­ro­del­ver­ban­des (FIL) die Gold­me­dail­le gewon­nen. Eine Woche vor dem Auf­takt der Olym­pi­schen Win­ter­spie­le in Pye­ong­Chang (KOR) am 9. Febru­ar 2018 ver­wies das Süd­ti­ro­ler Duo die deut­schen Titel­ver­tei­di­ger Han­nes Orlamünder/Paul Gubitz auf Rang zwei. Drit­te wur­de die Rus­sen Vse­vo­lod Kashkin/Konstantin Kors­hu­n­ov.

Die abschlie­ßen­de Team-Staf­fel gewann die Ver­tre­tung des Gast­ge­bers. Das Quar­tett mit den bei­den Junio­ren-Titel­trä­gern Jes­si­ca Tie­bel und Max Lan­gen­han sowie dem Dop­pel Orlamünder/Gubitz sieg­te vor den Teams aus Russ­land (Tat­ya­na Tsve­to­va, Danil Lebe­dev und Kashkin/Korshunov) und Ita­li­en (Vere­na Hofer, Leon Fel­de­rer und Nagler/Malleier)