Emi­ly Swee­ney, Loch und Wendl/Arlt gewin­nen BMW Sprint-Welt­cup

gepostet in

Win­ter­berg (RWH) Emi­ly Swee­ney aus den USA, Felix Loch und Tobi­as Wendl/Tobias Arlt hei­ßen die Sie­ger beim Sai­son-Auf­takt im BMW Sprint-Welt­cup der Renn­rod­ler. In der VEL­TINS-Eis­are­na von Win­ter­berg gelang der 24 Jah­re alten US-Ame­ri­ka­ne­rin der ers­te Welt­cup-Erfolg ihrer Lauf­bahn. Für Olym­pia­sie­ger Loch war es der 35. Ein­zel-Erfolg sei­ner Lauf­bahn, Wendl/Arlt sieg­ten zum ins­ge­samt 36. Mal.

Emi­ly Swee­ney, die Vier­te der Sprint-WM 2017, ver­wies bei ihrem Pre­mie­ren-Erfolg ihre Lands­frau Sum­mer Brit­cher und Nata­lie Gei­sen­ber­ger (GER) auf die Plät­ze zwei und drei. Olym­pia­sie­ge­rin Gei­sen­ber­ger ver­tei­dig­te damit ihre Spit­zen­po­si­ti­on in der Gesamt­wer­tung mit 270 Punk­ten. Zwei­te ist Tat­ja­na Hüf­ner, die im BMW Sprint-Welt­cup Vier­te wur­de, mit 215 Zäh­lern vor Emi­ly Swee­ney (170).

Olym­pia­sie­ger Felix Loch sieg­te vor dem rus­si­schen Ex-Welt­meis­ter Semen Pav­li­chen­ko und dem Öster­rei­cher Nico Gleir­scher. Der Sohn von Ger­hard Gleir­scher, der 1997 WM-Drit­ter in Inns­bruck-Igls war, erziel­te damit das bes­te Resul­tat sei­ner jun­gen Lauf­bahn. In der Gesamt­wer­tung des Viess­mann-Welt­cups führt Felix Loch nach drei von 13 Ver­an­stal­tun­gen mit 255 Punk­ten vor Pav­li­chen­ko (240) und Öster­reichs aktu­el­lem Welt­meis­ter Wolf­gang Kindl, der im BMW Sprint-Welt­cup Rang fünf belegt hat­te, mit 182 Zäh­lern.

Im Dop­pel­sit­zer kamen hin­ter den Olym­pia­sie­gern Tobi­as Wendl/Tobias Arlt ihre Lands­leu­te Toni Eggert/Sascha Ben­ecken und Robin Geueke/David Gamm auf die Plät­ze zwei und drei. In der Welt­cup-Gesamt­wer­tung lie­gen Eggert/Benecken (285) in Füh­rung, gefolgt von Wendl/Arlt (255) und den Ita­lie­nern Rieder/Rastner (181).